Donnerstag, 25. August 2016

Sauerteigbrot

selbst gebacken. Juchuu.
Damit liebäugel ich auch schon seit einiger Zeit, ich hab wie immer im Internet recherchiert und bin auf https://www.ploetzblog.de/ gestossen. Eine ware Fundgrube wenn man mehr wissen will als wieviel Gramm Mehl, Wasser, Salz sondern auch warum. Ich hab mir auch das "Brotbackbuch Nr2" geleistet.
Zweimal hab ich schon versucht Sauerteig anzusetzen bin aber leider dafür etwas zu verpeilt. Dafür ist es eigentlich einfach, ich hab den Sauerteigansatz aber immer vergessen.
Zumal Sauerteig mit der Zeit auch immer stabiler wird und die Triebfähigkeit erst mit der Zeit ansteigt. Man muss nicht alles selber machen. Es gibt auch Bäcker die Sauerteigansatz abgeben. Durch Zufall hab ich von einem Kollegen Anstellgut bekommen. Den Sauerteig führen sie wohl schon zwei Jahre, ich hoffe der ist stabil genug für mich.



Dieser Duft und der Geschmack, ein Traum. Nächstes Mal finde ich bestimmt auch meine Brotform damit es eine hübschere Gestalt annimmt als diesen Flatschen.

LG

Kommentare:

  1. Na toll. Jetzt hab ich Hunger. Frisches Brot mit Butter und Salz. Hmpf.

    Sieht total lecker aus!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt Schamottsteine die man in den normalen Backofen legt, da fließt kein Brot mehr breit. Eht zu empfehlen.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen